Standort Villingen wird erweitert

Mit Kompetenzbündelung, Netzwerk-Synergien und innovativem Co-Working-Konzept wird die ehemalige Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz zur neuen Firmenzentrale in Villingen

Zum Jahresbeginn hat biema das Gebäude der ehemaligen Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz in Villingen-Schwenningen übernommen. Mit dem Kauf des Gebäudes in der Sebastian-Kneipp-Straße soll Ende Februar die Zentrale des Dienstleistungsunternehmens im Bereich Personal-Platzierung und -Transfer von Donaueschingen nach Villingen verlegt werden. 

„Unser neues Firmengebäude in Villingen hat eine strategisch ideale Lage für uns, da wir als lokale Placement- und Transfer-Agentur fest in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg verwurzelt sind“, so Jasmin Biermann-Gässler. „Gleichzeitig bietet es uns den Platz, den wir benötigen, um unsere Kompetenzen an einem Standort zu bündeln. Hier können wir unsere Job-Coachings, Bewerbertrainings, Schulungen und Transferleistungen noch effizienter und kundenfreundlicher anbieten. Alle anderen Standorte, außer der Niederlassung im Kaiserring, bleiben erhalten. Die Verwaltung, die bisher aus Donaueschingen agiert hat, wird zukünftig vom neuen Standort in Villingen aus arbeiten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Transformation des Unternehmens abgebildet

Das von Jasmin Biermann-Gässler 2004 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf die beruflich richtige Platzierung von Menschen. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft biema Transfer im Jahr 2020 erweiterte die Geschäftsführerin das Leistungsspektrum um eine Transferagentur und Transfergesellschaft. Mit rund 25 festen und 15 freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehört biema zu den größeren Anbietern von Placement-Dienstleistungen – und ist in dieser Konstellation einzigartig in der Region.

„Das neue Gebäude bildet genau diese Transformation ab – die Entwicklung vom kleinen Dienstleister rund um Coaching und Berufsorientierung zum Komplettanbieter von Placement- und Transferdienstleistungen“, erklärt Jasmin Biermann-Gässler. „Dazu gehört auch, dass wir uns in den letzten 16 Jahren ein großes Netzwerk mit regionalen Unternehmen, Bildungsanbietern und öffentlichen Einrichtungen aufgebaut haben. Davon profitieren unsere Klienten*innen genauso wie unsere Netzwerkpartner. Und an unserem neuen Standort in Villingen-Schwenningen können wir dieses Netzwerk noch weiter ausbauen.”

Dazu gehöre auch die Handwerkskammer Konstanz, die weiterhin als Mieter mit einer Außenstelle in ihrer ehemaligen Bildungsakademie in der Sebastian-Kneipp-Straße präsent bleibt. „Handwerker können hier unsere Dienstleistungen wie Existenzgründungs-, Ausbildungsberatung und nach Anmeldung auch Betriebsberatungen weiterhin in Anspruch nehmen“, erklärt Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz. „Unsere Mitglieder sollen kurze Wege zu uns und unseren Angeboten haben. Auch wollen wir den Kontakt zu politischen Entscheidern und Partnern in der Region weiter ausbauen. Denn trotz Digitalisierung auf allen Ebenen geht doch nichts über ein persönliches Beratungsgespräch“, so Georg Hiltner. „Wir sind froh, mit biema einen Nachfolger gefunden zu haben, der die Idee der ehemaligen Bildungsakademie als Bildungs- und Netzwerkstätte fortführen wird.”

Ein Ort des Zusammenkommens

Neben Räumlichkeiten für ihre eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für bis zu  600 Klient*innen pro Jahr entstehen in der neu erworbenen Immobilie auch sogenannte Co-Working Bereiche und Büroarbeitsplätze, die Solo-Selbstständige und Unternehmen  sehr unbürokratisch auch kurzfristig mieten können. Das Angebot umfasst Einzelarbeitsplätze, kleine und mittlere Büros und Besprechungszimmer, aber auch große Schulungs- und Tagungsräume. Auch für Angestellte wird hier eine verkehrstechnisch exzellent angebundene Alternative zum Homeoffice geschaffen. „Wir wollen hier Menschen und Angebote zusammenbringen“, so Jasmin Biermann-Gässler. „Und das in einem modernen, schönen Umfeld, das zur Kommunikation einlädt und die entsprechende Infrastruktur bietet. Mögliche zukünftige Mieter der Räumlichkeiten könnten beispielsweise Start-Ups, Institutionen, Bildungsträger oder andere Firmen sein, die kurz- oder langfristig räumliche Kapazität und vor allem Flexibilität suchen. Wir wollen Synergien schaffen, um die Transformation des Arbeitsmarktes für Menschen und Unternehmen in der Region so menschlich und wirtschaftlich wie möglich zu gestalten“.

Georg Hiltner und Jasmin Biermann-Gässler

Anfang des Jahres kaufte die Firma biema mit Sitz in Donaueschingen die Bildungsakademie der Handwerkskammer Konstanz in Villingen-Schwenningen. Das Gebäude in der Sebastian-Kneipp-Straße wird nicht nur die neue Firmenzentrale des Unternehmens von Jasmin Biermann-Gässler, sondern bietet auch sogenannte Co-Working-Spaces, in die sich Freiberufliche und Unternehmen gleichermaßen unkompliziert einmieten können und die zur Kompetenzbündelung einladen. Im Bild: Georg Hiltner, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz, und Jasmin Biermann-Gässler

Das Foyer wird zur Cafeteria un dzentralem Treff- und Austauschpunkt umgebaut

Freuen sich über die neuen, großzügigen Platzverhältnisse und auf Menschen und Unternehmen, die sich hier vernetzen möchten: Jasmin Biermann-Gässler, Geschäftsleiterin und Inhaberin von biema – beruflich richtig platziert und Mitarbeiter beim ersten gemeinsamen Rundgang. 

Die Umbauarbeiten sind in vollem Gang und sollen bis Ende Februar abgeschlossen sein.